Hot Pot an der Küste Islands

Die besten Hot Pots in Island: unsere Tipps

Es ist nur eine schmale Spur niedergetrampeltes Gras. Das GPS hat seine Position genau hier am Ende des Tals angezeigt, aber dort, wo er sein sollte, ist nichts zu sehen. Nichts, außer der Weite eines Tals. Aber da ist eben diese Spur den Hang hinunter, also packen wir unsere Handtücher und folgen ihr – aufgeregt und neugierig.

Es ist windig, schnell ziehen Wolken über uns dahin. Wir springen über einen Bach und einige Minuten später liegt der Hot Pot vor uns: ein kleines, von Steinen umrahmtes Becken mitten in der Landschaft, kniehohes, dampfendes Wasser, in das wir uns bald vorsichtig hineingleiten lassen.

Wärme umspült uns, in der Ferne verschwindet das Tal im Dunst, über uns kreist ein Gerfalke. Zeit, sich zu entspannen.

1. Reykjadalur
2. Landmannalaugar
3. Guðrúnarlaug
4. Kratersee Víti in der Askja
5. Hveravellir
6. Hellulaug
7. Hveraborg

Die Berge von Landmannalaugar
Die farbenprächtige Berglandschaft von Landmannalaugar.

 

Die 7 schönsten heißen Quellen in Island

1. Reykjadalur

Ein Tal in der Nähe von Hveragerði im Süden Islands mit mehreren heißen Quellen, die einen Bach speisen. Auf einem Wanderweg geht es ca. 4 Kilometer bergauf, bis sich die Mühen im warmen Wasser auflösen. Der Weg ist in den Sommermonaten sicher begehbar und wird von vielen Besuchern gern genutzt.

Der heiße Bach im Reykjadalur
Heiße Quellen speisen den Bach in Reykjadalur.

 

2. Landmannalaugar

Besonders in der Nebensaison ein empfehlenswerter Ort für ein Bad. Ein Holzbohlenweg führt vom Campingplatz zum dampfenden Bach. Tipp: Wer frühmorgens kommt, hat den Bach meist für sich alleine und kann den Blick über die einmaligen, bunten Berge von Landmannalaugar schweifen lassen. Landmannalaugar ist nur mit Allradfahrzeug zu erreichen. Die meisten klassischen Hochlandreisen planen einen Stopp in Landmannalaugar ein, z.B. die Reise Islands Hochland für Einsteiger.

3. Guðrúnarlaug

Schon in der Sturlunga-Saga wird die location dieses Hot Pots erwähnt. Er liegt nicht weit vom Hotel Edda Laugar í Saelingsdal etwa 20 Kilometer nördlich von Búðardalur. Wer ganz gemütlich im warmen Wasser baden will, mietet sich im Hotel Laugar í Saelingsdal ein und steigt in einer hellen Sommernacht den kleinen Hügel zum Hot Pot hinauf.

Der Hot Pot Guðrúnarlaug
Schon in Zeiten der Sagas berühmt: Guðrúnarlaug

4. Kratersee Víti in der Askja

Der Krater Víti im nördlichen Hochland Islands wird von vielen als der ungewöhnlichste Badeort des Landes bezeichnet. Weil Víti übersetzt „Hölle“ heißt? Vielleicht, aber vor allem, weil es sich um einen 50 Meter tiefen Krater handelt, in dessen tiefem Rund sich ein türkis schimmernder See mit Wassertemperaturen zwischen 20 und 30 Grad Celsius befindet. Dieser Krater liegt neben Islands tiefstem See Öskjuvatn inmitten der Caldera Askja. Das Gebiet rings um den Vulkan Askja ist aktiv und nur mit einem Allradfahrzeug zu erreichen. Um die Astronauten auf die erste Mondlandung vorzubereiten, führte die NASA hier zwei Expeditionen durch.

Links Öskjuvatn, rechts der Kratersee Viti.
Der Kratersee des Viti wird von heißen Quellen gespeist. Wassertemperatur 20-30° Celsius.

5. Hveravellir

Dieser Hot Pot liegt in grandioser Landschaft mitten im Hochland. Hier verbrachten Halla Jónsdóttir und ihr Mann, der Geächtete Eyvindur Jónsson, viele strenge Winter, vermutlich öfter im heißen Wasser sitzend. Hveravellir liegt an der Hochlandstraße 35 (Kjölur oder Kjalvegur gennant) und ist nur mit Allradfahrzeugen zu erreichen. Ein Badestopp in Hveravellir wird z.B. bei der Rundreise Islands Hochland aktiv erleben ermöglich.

Hot Pot im Hochthermalgebiet Hveravellir
Der Hot Pot von Hveravellir in der Kjölur-Hochlandwüste.

6. Hellulaug

Dieser Hot Pot befindet sich im Vatnsfjörður an der Straße  60 in der Nähe von Flókalundur. Er liegt direkt am Strand und ist von der Straße nicht einsehbar. Wer spätabends vorbeischaut, kann mit Glück ganz alleine in die Sterne gucken und das Meer neben sich branden hören. Himmlisch. Während der Reise Geheimnisvolle Westfjorde ist ein Besuch dort möglich.

7. Hveraborg

Wer einen Halbtageswanderausflug inklusive Hot Pot-Stopp plant, für den ist Hveraborg eine gute Option. Von Hrútarfjörður biegt man von der Ringstraße ab Richtung Hveraborg und folgt der Piste (nur für Jeeps geeignet) für 11Kilometer. Dann lässt man das Auto auf einem Parkplatz stehen und wandert etwa 8 Kilometer flußaufwärts nach Norden. Der kleine, mit Steinen umrahmte Hot Pot liegt im Flussbett, die Zufuhr aus kaltem und heißem Wasser steuert man mit Eimer und Steinen selbst.

 

Fotos: Thomas Linkel

Regelmäßig Updates über Island erhalten

Möchten Sie weitere Artikel über Island lesen und gut informiert bleiben? Dann abonnieren Sie einfach unseren Blog.

Wir informieren Sie regelmäßig über

  • Feste
  • Neuigkeiten
  • Traditionen
  • Reisetipps
  • und Sonderangebote

Bei Veröffentlichung neuer Blogartikel erhalten Sie eine Nachricht an die angegebene E-Mail-Adresse. Mit dem Absenden erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.