Silvester in Island

Silvester in Island: Böller und Bäume

Alte und neue Traditionen zum festlichen Jahreswechsel

Wer einmal Silvester in Reykjavík (oder an einem anderen Ort in Island) verbracht hat, der weiß: Der Jahreswechsel auf der Insel im Nordatlantik ist ein unvergessliches Erlebnis. Landesweit versammeln sich gegen Abend Jung und Alt um die offiziellen Silvesterfeuer, sinnieren über das zu Ende gehende Jahr und schmieden Pläne für die kommenden zwölf Monate. Allein in Reykjavík gibt es zehn Silvesterfeuer, die über alle Stadtteile verstreut sind.

Silvesterfeuer gehören zu jedem Jahreswechsel in Island.
Beliebter Brauch in Island: Das gemeinsame Sitzen um ein Lagerfeuer an Silvester.

Silvester auf Isländisch: Lagerfeuer und Lachsalven

Ab 22 Uhr leeren sich vielerorts die Plätze um die wärmenden Flammen schon wieder, denn um 22.30 Uhr beginnt mit „Áramótaskaup“ eine TV-Sendung, die sehr viele Isländer auf keinen Fall verpassen wollen. Seit 1966 gibt es den häufig auch „Skaupið“ genannten, humoristischen Jahresrückblick, der die politischen und kulturellen Entwicklungen Islands parodiert. Er kann man mit Fug und Recht als „Straßenfeger“ bezeichnet werden, weil er bis zu 90 Prozent der Bevölkerung vor den Fernsehgeräten versammelt. Das Video zeigt „Áramótaskaup“ aus dem letzten Jahr:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Feuerwerke für den guten Zweck

Ab ungefähr 23.30 Uhr geht es dann erst richtig los: Bevor die großen Partys starten, stehen noch die Feuerwerke an – und die sind, insbesondere in Reykjavík, wirklich bombastisch und mittlerweile international berühmt (und berüchtigt?) geworden wegen ihrer Dauer und Intensität. Hier eine kurze Impression vom Raketen-Regen über Reykjavík an Silvester 2018/2019:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hunderte Millionen isländischer Kronen werden jährlich für das Spektakel am Himmel ausgegeben, aber eines ist hier wichtig zu wissen: Der Verkauf von Raketen ist (noch) eine der wichtigsten Einnahmequellen der ICE-SAR, der Icelandic Search And Rescue Association. Die Organisation, die sich aus etwa 4000 Freiwilligen rekrutiert, keinerlei staatliche Unterstützung erhält und jährlich zu 1200 Rettungseinsätzen ausrückt, ist absolut unverzichtbar in Island, das über keine Armee und nur eine kleine Küstenwache verfügt. ICE-SAR besitzt einen 75-prozentigen Anteil am landesweiten Feuerwerksmarkt und konnte durch die Erlöse aus dem Verkauf von Raketen und Co. in den letzten Jahren bis zu 60 Prozent ihrer jährlichen Gesamtkosten decken, in ländlichen Gebieten mit kleineren Einsatzgruppen sogar bis zu 90 Prozent.

Aus Silvester wird ein Wald …

Natürlich ist in Island das Bewusstsein über die umwelt- und gesundheitsschädlichen Folgen der Silvester-Böllerei genauso gestiegen wie in vielen anderen Ländern. Die ICE-SAR hat 2018 deshalb zusammen mit der Icelandic Forestry Association das Projekt „Skjótum rótum“ (etwa: Wurzeln schießen) ins Leben gerufen und in all ihren Verkaufsstellen zum ersten Mal neben Feuerwerkskörpern auch Baumsetzlinge angeboten. Gut 13.000 dieser Jungpflanzen wurden vor Silvester 2018 schon verkauft – und im Laufe des Jahres 2019 in der Nähe der Hafenstadt Þorlákshöfn gepflanzt. Der Name des Waldes, der dort entsteht, ist stimmig: Áramót, soll er heißen, also Jahreswechsel.

Wer sich in Island an Silvester 2018 für den Kauf eines Baumsetzling entschied, bekam als Dank diese Karte zugesandt.

In der Zwischenzeit wurde beschlossen, das Projekt zu wiederholen. Bis mindestens 2023 arbeiten ICE-SAR und verschiedene isländische Waldverbände jetzt weiter am Projekt „Skjótum rótum“ und wollen natürlich noch viel, viel mehr Setzlinge verkaufen, sodass der Wald namens “Jahreswechsel” wächst und wächst und wächst …

Das Video zeigt das Einpflanzen der Setzlinge in der Nähe von Þorlákshöfn, das gut 50 Kilometer südwestlich von Reykjavík liegt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Wo auch immer ihr Silvester feiert – das Team von Katla Travel wünscht euch einen guten, fröhlichen Rutsch und ein wunderbares Jahr 2020!

 

PS: Auch wir von Katla Travel unterstützen ein Aufforstungsprojekt in Island. Mehr über unser Engagement im Nationalwaldgebiet Haukadalsskógur erfahrt ihr HIER.

PPS: Unabhängig von Silvester ist Island im Winter ein ganz besonders stimmungsvolles Reiseziel. Die hellen Stunden sind rar, die Dämmerungszeiten lang und die Tage geprägt vom häufigen Wechsel zwischen mildem, sonnigem Wetter und aufregenden Schneestürmen. Und zu keiner Jahreszeit ist das Erscheinen von Nordlichtern wahrscheinlicher als jetzt …

 

 

Regelmäßig Updates über Island erhalten

Möchten Sie weitere Artikel über Island lesen und gut informiert bleiben? Dann abonnieren Sie einfach unseren Blog.

Wir informieren Sie regelmäßig über

  • Feste
  • Neuigkeiten
  • Traditionen
  • Reisetipps
  • und Sonderangebote

Bei Veröffentlichung neuer Blogartikel erhalten Sie eine Nachricht an die angegebene E-Mail-Adresse. Mit dem Absenden erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.