Island im Fokus: Das Festival „Nordischer Klang“ in Greifswald

Wer sich für isländische Geschichte und Kultur interessiert und zwischen dem 3. und 12. Mai 2019 ein wenig Zeit hat, sollte unbedingt nach Greifswald reisen. Dort findet – und das bereits zum 28. Mal! – das Nordeuropa-Festival „Nordischer Klang“ statt. Partnerland dieses Jahr ist Island, die Schirmherrschaft haben die isländische Premierministerin Katrín Jakobsdóttir und die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern Manuela Schwesig übernommen. Das tolle Festival-Plakat, das ihr oben seht, stammt von Anne Schreiber und erscheint ganz in den Landesfarben Islands.

Ein Viertel der 40 Veranstaltungen von “Nordischer Klang” wird von isländischen Künstlerinnen und Künstlern bestritten – einige von ihnen stellen wir euch heute vor.

FR 3.5., 20:00 Uhr, Theater Greifswald, Eintritt 16/10 €, KlangKarte 5 €:

Zur Eröffnung am 3. Mai, spielen Moses Hightower im Greifswalder Theater Neo-Soul. Seit 2010 ist die fünfköpfige Band regelmäßig in den heimischen Charts vertreten und hat die Herzen des isländischen Publikums längst erobert.

(Bild: © Nordischer Klang e.V.)

Hier eine kleine Moses-Hightower-Kostprobe:

SA 4.5., 10:00, Stadtbibliothek, empfohlen für Kinder ab 3 Jahren, Eintritt frei:

Kleine und große Besucher bei dieser Veranstaltung auf ihre Kosten: Berit Glanz und Ernir Erlingsson stellen im Gewölbe der Stadtbibliothek das in Island sehr populäre Kinderbuch „Skrímsli í vanda“ („Das große und das kleine Monster“) des Autorentrios Áslaugu Jónsdóttur, Rakel Helmsdal und Kalle Güettler vor.

(Bild: © Forlagið Publishing)

MO 6.5., 18:00, Brasserie Hermann, Eintritt frei, Spende gerne:

Autor Arthúr Bollason liest aus seinem reich bebilderten Länderporträt-Buch „Island“: Er berichtet von der frühen Besiedlung durch die Wikinger, zeichnet den Weg Reykjavíks vom Dorf zur Metropole des Nordens nach, begleitet die Inselbewohner bei ihrem Freiheitskampf und bringt uns ihre Eigenheiten nah.

 

FR 10.5., 17:00, Koeppenhaus, Eintritt frei:

Zum siebten Mal wird das Übersetzungsprojekt von Greifswalder Studierenden gestaltet. Noch vor der Veröffentlichung wird es exklusiv eine Lesung mit Originalen sowie ersten Übersetzungen von Texten der jungen Autorin Árný Stella Gunnarsdóttir geben.

FR 10.5., 20:00, St. Spiritus, Eintritt 16/10 €, KlangKarte 5 €:

Heute Abend gibt es Indie Electro mit KLAKI und AyOwA. KLAKI ist das Solo-Projekt des isländischen Künstlers Gísli Brynjarsson, dessen Name sich auf das Wort für Eis in seiner Landessprache bezieht.

(Bild: © Nordischer Klang e.V.)

Und hier eine Klaki-Kostprobe:

Das gesamte Programm von “Nordischer Klang” und Informationen zu allen teilnehmenden Künstlerinnen und Künstlern findet ihr HIER.