Romancover "Ingólfur"
Cover des Buches "Ingólfur".

Buchrezension: „Ingólfur. Ein Leben in Island“ von Jochen Windheuser

„Schuld ist diese neue schreckliche Zeit der Gewalt, dass man nicht den Ausgleich sucht, dass man nicht auch das Recht des anderen im Blick hat, dass man nicht mehr immer zu jedermann gerecht sein will.“

Exemplarisch können diese Zeilen aus Jochen Windheusers Buch “Ingólfur. Ein Leben in Island”  für die Zeit von Ende des 12. bis Mitte des 13. Jahrhunderts in Island stehen. Eigeninteressen, Brutalität, Familienfehden und die zunehmende Macht des norwegischen Königreichs beherrschen das Leben auf der nordatlantischen Insel.

Snorri Sturluson ist zu dieser Zeit einer der mächtigsten Personen im Land, fungiert als Politiker und Dichter. Ihm wird unter anderem ein großer Teil der Snorra-Edda zugeschrieben, einem zusammenfassenden Werk altnordischer Skaldendichtung, die als wichtigste Quelle frühmittelalterlicher Historie gilt.

Ein einfacher Junge vom Land erobert die mittelalterliche Welt Islands

Diesem über die Inselgrenzen hinaus bekannten Mann schließt sich der junge Ingólfur an. Er hat schon als Junge Gefallen an Dichtung und Verskunst gefunden, fühlt sich gleichzeitig der isländischen Natur eng verbunden, passt aber mit seiner Empfindsamkeit und Emotionalität so gar nicht zum harten Leben auf einem einsamen Bauernhof im Álftafjörður im Südosten Islands. Auch seine Affinität zur Elfenwelt wird von den meisten Hofbewohnern als lächerlich erachtet. Nur der bedingungslose Rückhalt seiner Großmutter und die Flucht in die Traumwelt der Elfen bewahren ihn vor Selbstaufgabe.

Roman Ingólfur

Ingólfurs Vater erkennt schließlich, dass sein Sohn nicht für das Leben eines Großbauern gemacht ist, und schickt ihn an die Literaturschule von Snorri Sturluson auf der anderen Seite der Insel. Auf seiner Reise dorthin lernt Ingólfur seine Heimat kennen, erfährt brutale Fehden aber auch Freundschaft und entwickelt im Laufes des Buches innere Zufriedenheit.

„Ingólfur. Ein Leben in Island“ ist das kenntnisreiche Buch eines Autors, der sich intensiv mit Island und seiner Geschichte auseinandergesetzt hat: Jochen Windheuser bietet gut recherchierte, detailreiche Einblicke in die Arbeits- und Lebenswelt des 13. Jahrhunderts, beschäftigt sich intensiv mit Kräuterkunde und Skalden und hat gleichzeitig ein Plädoyer für Toleranz und Selbstbestimmung geschrieben.

Als ebook oder Taschenbuch erhätlich ab Euro 9,49.   ISBN 978-3-7504-3770-8

Regelmäßig Updates über Island erhalten

Möchten Sie weitere Artikel über Island lesen und gut informiert bleiben? Dann abonnieren Sie einfach unseren Blog.

Wir informieren Sie regelmäßig über

  • Feste
  • Neuigkeiten
  • Traditionen
  • Reisetipps
  • und Sonderangebote