ZAUBER DES NORDENS – Vom Reiseblog zum Reisemagazin

Ein Gastbeitrag von Marco Asbach

Meine erste Berührung mit Island hatte ich im Alter von sieben Jahren. Bis heute sind mir die 1973 um die Welt gehenden Bilder eines Vulkanausbruchs in unmittelbarer Nähe einer Stadt in Erinnerung geblieben. Die bedrohlich aufsteigenden Lavafontänen am Rande von Vestmannaeyjar haben sich in meinem Gedächtnis eingebrannt, nicht ahnend, dass ich diesem Ort einmal sehr nahekommen würde.

Ende der 1980er-Jahre berührte mich Island erneut. Über die Musikgruppe „Sugarcubes“ mit der Sängerin Björk fühlte ich mich wieder von Island angezogen. Zu dieser Zeit war es jedoch für mich undenkbar, dieses so fern wirkende Land zu bereisen.

Die Sugarcubes … (Quelle Foto: https://icelandicmusic.wordpress.com/)

Über die Jahre folgte ich als treuer Fan der Karriere von Björk und lernte andere isländische Bands kennen, wie „Sigur Rós“, die weltweite Bekanntheit durch ihren Soundtrack zum Film „Vanilla Sky“ mit Tom Cruise erlangt hatten. „Sigur Rós“ waren es letztendlich, die mich 2008 zu meiner ersten Islandreise bewegten. Ihr Dokumentarfilm „Heima“ mit grandiosen Aufnahmen von diversen Orten in Island ließ mich nicht mehr los und ich buchte über Katla Travel eine 16-tägige Reise, die mich einmal um Island führen würde.

Es begann mit einem Traum-Sommer in Island …

Zusammen mit meiner Frau und meinem damals sechs Jahre alten Sohn erlebten wir eine traumhafte Zeit in Island, die vom Glück eines Jahrhundert-Sommers geprägt war. Bestes Wetter begleitete uns in diesen 16 Tagen und ich spürte ein auf meinen Reisen noch nie erlebtes Gefühl: Ich fühlte mich angekommen, ich fühlte mich zu Hause. So sehr, dass ich seit 2009 immer wieder nach Island gereist bin und zwei- bis dreimal im Jahr dort weile.

Mir gelangen unzählige Fotografien und Videoaufnahmen, die ich zusammen mit meinen Erfahrungen über einen 2010 gestarteten Reiseblog mit der Allgemeinheit teilte. Der hohe Zuspruch trieb mich an, über 100 Kurz- und Langfilme, über 200 Artikel in meinem Blog und anderen Medien und letztendlich das Buch „111 Gründe, Island zu lieben“ zu veröffentlichen.

Traumtag in Island (Foto: ZAUBER DES NORDENS)

Dennoch verlangte meine kreative Lust nach mehr und in mir wuchs die Idee zu einem Reisemagazin über Island. Die Idee reifte heran und 2016 machte ich den Test zur Marktfähigkeit über ein Crowdfunding-Projekt bei Startnext. Es war ein sehr bewegender Moment, meine Idee der Öffentlichkeit vorzustellen. Wie würden die Reaktionen sein? Glücklicherweise schien ich mit meiner Idee den Puls der Zeit zu treffen. Meine finanziellen Ziele zur Vorfinanzierung von Druck- und Vertriebskosten wurden erreicht und im August 2016 erschien die Erstausgabe von „ZAUBER DES NORDENS – Das Island Magazin“.

Am Puls der Zeit: ein Reisemagazin über Island

Das Konzept des Magazins sieht vor, dass in jeder Ausgabe ein Thema, z.B. eine bestimmte Region Islands, detailliert mit viel Bild- und Kartenmaterial vorgestellt wird. Daneben runden Berichte und Artikel zu bestimmten Orten, Traditionen, Kultur, Sprache, isländischer Küche sowie der isländischen Musikszene die Inhalte des Magazins ab.

Seit der Erstausgabe in 2016 ist viel passiert. Bereits im Dezember 2016 erschien die zweite Ausgabe mit dem Themenschwerpunkt Westfjorde. Ihr folgten in 2017 zwei weitere Ausgaben, von denen die Ausgabe zur Hauptstadtregion Islands erstmals neben dem eigenen Online-Vertrieb testweise in den Pressehandel aller Flughäfen und Bahnhöfe in Deutschland sowie am Flughafen Wien verteilt wurde. Auch diesen Test bestand das Magazin und seit der Ausgabe 2018.1 mit dem Themenschwerpunkt Snæfellsnes ist das Magazin neben dem eigenen Online-Shop in jedem gut sortierten Pressegeschäft in Deutschland, Österreich, Schweiz und Luxemburg erhältlich. Zu meiner Freude, allerdings zum Leid vieler Leser sind die ersten beiden Ausgaben des Magazins komplett vergriffen.

Die aktuelle Ausgabe von “Zauber des Nordens” (Ausgabe 2019.1)

Der Fokus des Magazins wird immer Island sein, aber auch Themen zu anderen Ländern im westlichen Nordmeer, wie Grönland, die Färöer und Spitzbergen werden künftig die Inhalte prägen. Ferner werden Sonderausgaben und Buchprojekte das Spektrum des Verlags ZAUBER DES NORDENS erweitern.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Leserinnen und Lesern des Magazins bedanken und freue mich auf die Weiterentwicklung des Magazins und Ausbau des Verlags!

HIER geht es zur Webseite und Shop von ZAUBER DES NORDENS.

Aktuelles zu ZAUBER DES NORDENS findet ihr auch auf Facebook.