Wasserfall, Skógafoss, Island

Der Wasserfall Skógafoss, atemberaubende und einzigartige 62 Meter

Wer die Südküste von Island erkundet, hält mit Sicherheit auch am Wasserfall Skógafoss. Das Gebiet rund um den mächtigen Fall hat für Neugierige aber noch viel mehr zu bieten.

Islands Südküste ist voller Überraschungen: Nach jedem Wasserfall, der von Steilklippen rauscht, kommt schon der nächste, noch schönere, noch höhere Wasserfall. Schneebedeckte Gipfel wechseln mit scharfgezackten Bergkämmen, Lavahöhlen locken in die Dunkelheit, heiße Quellen warten auf Badegäste.

Jeep, Mitternachtssonne, Island
Magischer Sonnenuntergang in Südisland

Katla UNESCO Global Geopark

Das Gebiet im Süden von Island, vom Ort Hvollsvöllur bis fast zum Skaftafell-Nationalpark, von der Südküste über den Gletscher Mýrdalsjökull, von der Eruptionsspalte Eldgjá bis zu den südwestlichsten Ausläufern des Gletscher Vatnajökull, umfasst den Katla UNESCO Global Geopark.

Eruptionsspalte, Eldgjá, Island
Die Eruptionsspalte Eldgjá

Globale Geoparks der UNESCO sind einheitliche geografische Gebiete, in denen Stätten und Landschaften von internationaler geologischer Bedeutung mit einem ganzheitlichen Konzept u.a. für Schutz und nachhaltige Entwicklung unter Einbeziehung der lokalen Bevölkerung verwaltet werden.

Wasserfall an der Ringstraße

An der Ringstraße, inmitten dieses Geoparks, liegt der Wasserfall Skógafoss nur wenige Kilometer von der Südküste enfernt. Vom Seljalandsfoss benötigt ihr etwa 30 Fahrminuten nach Osten, bis ihr den Fluss Skógá überquert und gleich anschließend in das Dorf Skógar abbiegen könnt.

Wasserfall, Seljalandsfoss, Island
Sehenswert und an der Ringstraße: Seljalandsfoss

Genau genommen gibt es zwei Siedlungen mit diesem Namen. Die eine ist Ytri- und die andere Eystri-Skógar, die nicht weit voneinander entfernt liegen. Ytri-Skógar, gemeinhin als Skógar bezeichnet, ist die Hauptsiedlung. Es handelt sich um einen alten Bauernhof mit einer Kirche aus dem Jahr 1890. Dieser Ort liegt zwischen den Flüssen Skógá und Kverná. Wenn ihr euch nun an die Straße ganz links haltet, erreicht ihr den Parkplatz.

Entstehung des Skógafoss

Die Küsten von Island haben eine Gesamtlänge von etwa 5.000 Kilometern. Die große Vielfalt der Küstenformen kann aber nicht nur auf die erodierende Kraft des Meeres zurückgeführt werden, sondern auf die Formung durch Gletscher, Flüsse, den Vulkanismus und die geologischen Kräfte der Tiefe mit Senkungen und Hebungen.

Skogafoss, Felsen, island
Gesicht in Stein

Typisch für die Südküste sind kilometerlange Steilwände mit davor liegendem Schwemmland und durch tektonische Hebung entstandene Kliffs, über die nun Wasserfälle wie der Skógafoss stürzen.

60 Meter pure Wasserkraft

Der Skógafoss ist mit 62 Meter Fallhöhe einer der höchsten Wasserfälle im Süden von Island. Eine Legende sagt, dass der Siedler Þrasi seinen Goldschatz hinter dem Fall versenkt haben soll.

Wasserfall, Skogafoss, Island
Mystische Morgenstimmung

Mutige versuchen immer wieder, so nah wie möglich an den tosenden Fall heranzukommen, und fangen sich dabei regelmäßig kräftige Duschen ein. Ihr solltet euch unbedingt mehr Zeit nehmen und den Wanderweg über eine Metalltreppe rechts vom Wasserfall gehen.

Plattform über dem Wasserfall

Oberhalb des Skógafoss wurde eine Metallplattform gebaut, von der ihr einen atemberaubenden Blick über den majestätischen Fall nach Süden bis zum Atlantik habt. Von der Plattform führt euch der Wanderweg flussaufwärts, und obwohl auf den nächsten Kilometern noch einige spektakuläre Wasserfälle liegen, gehen die wenigsten Besucher weiter.

Aussichtsplattform, Wasserfall, Skogafoss, Island
Aussichtsplattform oberhalb des Skógafoss

Aber wie wäre es an einem sonnigen Tag mit einem Picknick mit Blick auf das tief eingeschnittene Tal der Skógá, umgeben von Schafen und blühenden Wiesen? Unser Tipp: Plant mindestens 3 Stunden für das Areal rund um den Skógafoss ein. Falls ihr in der Nähe ein Ferienhaus sucht, dann schaut euch doch einmal hier um.

Schild, Wanderweg, Fimmvörduhals, island
Auf dem Wanderweg vom Skógafoss bis ins Tal Þórsmörk

Falls ihr Lust auf Abenteuer verspürt, dann packt euren Rucksack und macht euch vom Weg oberhalb des Skógafoss auf eine 10 Kilometer lange, anspruchsvolle Wanderung entlang des Flusses Skógá. Ihr überquert dabei den Fimmvörðuháls-Pass und wandert zwischen den Gletschern Eyjafjallajökull und Mýrdalsjökull bis zur Bergoase Þórsmörk.

Wasserfall, Steinbogafoss, Island
In 20 Minuten ab Skógafoss zu erreichen: Steinbogafoss

Regenbogen und Anglerglück

Zu anstrengend für euch? Wenn ihr Glück habt und die Sonne günstig steht, könnt ihr über dem Wasserfall einen leuchtenden Regenbogen sehen.

Skogafoss, Wasserfall, Regenbogen, Island
Brücke zum Schatz unter dem Skógafoss?

Der Fluss Skógá ist außerdem bekannt für seine große Lachs- und Saiblingspopulation, deshalb könnt ihr hier zwischen Juli und Oktober auch Angler im beobachten. Aber Skógar hat viel mehr als nur den Wasserfall zu bieten …

Bemerkenswertes Lebenswerk

Einem Mann, seiner Vision und seinem Willen ist es zu verdanken, dass sich dort eines der bemerkenswertesten Museen von ganz Island befindet. Þórður Tómasson, der im Januar 2022 im Alter von 100 Jahren verstarb, gründete das Museum von Skógar im Jahr 1949.

Insgesamt hat Þórður in den 70 Jahren als Museumsdirektor mehr als 18.000 Gegenstände aus der Region gesammelt, aufbereitet und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Tiefe Einblicke in die Vergangenheit

Das Museum gliedert sich in drei Teile: das Volksmuseum, in dem eine Vielzahl von Werkzeugen und Geräten für Fischerei und Landwirtschaft sowie Artefakte aus der Wikingerzeit zu sehen sind.

Museum, Skógar, Torfhäuser
Torfhäuser im Museum Skógar

In den wiederaufgebauten Torfhäusern des Freilichtmuseums könnt ihr die Atmosphäre längst vergangener Zeiten hautnah spüren und erfahren, wie IsländerInnen im Laufe der Jahrhunderte gelebt haben. Der dritte Teil ist das technische Museum, dem auch das Café Skógakaffi angeschlossen ist. In diesem Museumsteil wird die Geschichte der Technik und des Transportwesens sowie deren Entwicklung in Island im 19. und 20. Jahrhundert erzählt. Sehenswert!

Noch mehr stürzendes Wasser gefällig?

Vom Museums-Parkplatz könnt ihr in maximal 30 Minuten bergauf in die vom Fluss Kverná geschaffene schmale Schlucht Kvernugil wandern, an deren Ende der Kvernufoss liegt.

Wasserfall, Fosstorfufoss, island
Der Wasserfall Fosstorfufoss

Ja, er ist nicht so spektakulär wie der Skógafoss, aber mit 30 Meter Fallhöhe und dem dick mit Moosen bewachsenem, schwarzem Lavagestein trotzdem ein landschaftliches Kleinod – ein wenig besuchtes noch dazu.

Und was kommt nach dem Skógafoss?

Nach 15 Minuten Fahrtzeit Richtung Osten erreicht ihr linker Hand die Straße 221, die Richtung Norden zur Gletscherzunge des Sólheimajökull führt. Hier könntet ihr eine Tour mit Guide und Steigeisen auf den Gletscher buchen oder selbst gefahrlos auf den Wegen bis zum Gletscher wandern.

Gletscher, Solheimajökull, Island
Die Gletscherzunge des Sólheimajökull

Gradmesser des globalen Klimawandels

Der Sólheimajökull, der ein Teil des Plateaugletschers Mýrdalsjökull ist, wird seit den 1930er-Jahren von Glaziologen beobachtet und regelmäßig vermessen. Er gehört zu den besterforschten Gletschern weltweit. Die Klimaerwärmung ist für das starke Abschmelzen und den deutlich sichtbaren Rückgang der Gletscherzunge verantwortlich, in manchen Jahren hat sich der Gletscher um bis zu 50 Meter zurückgezogen und innerhalb von zwei Jahrzehnten eine große Gletscherlagune hinterlassen. Noch vor weniger als 100 Jahren lag die Gletscherzunge des Sólheimajökull dort, wo sich heute der Autoparkplatz befindet.

Das berühmteste Flugzeugwrack von Island

Wenn ihr zurück auf der Ringstraße seid, um weiter an der Südküste entlangzufahren, könnt ihr eure Jacken gleich anlassen.

DC-3, Flugzeugwrack, Island
Instagramtauglich: DC-3 Flugzeugwrack

Ein paar Minuten nach der Abzweigung zum Sólheimajökull erreicht ihr rechts der Straße einen Parkplatz. Wenn ihr nun auf den Sander hinauswandert, werdet ihr das Wrack einer silberfarbigen DC-3 im schwarzen Lavasand liegen sehen.

Und auch wenn die Südküste noch viele landschaftliche Highlights für euch bereithält, der majestätische Skógafoss wird euch bestimmt noch lange im Gedächtnis bleiben.

Wollt ihr wissen, wo ihr euch in Südisland mit frischen, regional produzierten Lebensmitteln eindecken könnt? Oder sucht ihr ein passendes Reiseprogramm mit Ferienhausaufenthalt nahe dem Skógafoss?

Regelmäßig Updates über Island erhalten

Möchten Sie weitere Artikel über Island lesen und gut informiert bleiben? Dann abonnieren Sie einfach unseren Blog.

Wir informieren Sie regelmäßig über

  • Feste
  • Neuigkeiten
  • Traditionen
  • Reisetipps
  • und Sonderangebote

Fotos: Thomas Linkel (8), Carina Pilz (2), unsplash/Till Rottmann