Was ist eigentlich … Jólabókaflóðið?

Weihnachten in Island geht nicht ohne diesen Brauch …

Weihnachten in Island dauert, wenn man alle Bräuche und Traditionen mit einbezieht, vom 11. Dezember bis 6. Januar ­- und in diesen gut drei Wochen passiert so einiges auf der Insel im Nordatlantik: Da kommen 13 ziemlich unflätige Weihnachtsgesellen nacheinander aus dem Hochland zu den Menschen. Da werden Häuser und Wohnungen mit festlichem Lichterschmuck herausgeputzt und mit etwas Glück Nordlichter am Himmel bewundert. Da wird in vielen Familien traditionell gekocht und gebacken.

Und an Heiligabend, wenn lecker gespeist und vielleicht auch ein wenig getanzt und gesungen wurde, beginnen viele Isländerinnen und Isländer die Bücher zu lesen, die sie als Geschenke unter dem Weihnachtsbaum gefunden haben. DieJólabókaflóðið“, die isländische „Weihnachtsbuchflut“, kommt allmählich zu einem Ende. Doch warum und seit wann wird Island eigentlich regelmäßig vor Weihnachten von Büchern „überschwemmt“?

Weihnachten in Island - dazu gehört auch die Jólabókaflóðið, die sogenannte Weihnachtsbuchflut, die in den Monaten vor Heiligabend für besonders viele Neuerscheinungen sorgt.
Vor Weihnachten sind die Buchhandlungen in Island besonders voll. Grund: die Jólabókaflóðið, die sogenannte “Weihnachtsbuchflut”.

Jólabókaflóðið: Geliebte isländische Tradition seit 75 Jahren

Die Tradition Jólabókaflóðið feiert dieses Jahr ihren 75. Geburtstag, denn sie existiert seit 1944. Island war damals bereits unabhängig von Dänemark, aber von den Amerikanern besetzt. Importe in das Land gab es kaum, und Papier war einer der wenigen Rohstoffe, die nicht rationiert waren. Also schenkten sich die Isländer zu Weihnachten vor allem Bücher – eine Nation der Leser und Schreiber waren sie schließlich schon immer und sind es bis heute.

In den beiden Monaten vor der Weihnachtszeit, also im Oktober und November, erscheinen traditionell die meisten Bücher in Island. Und damit man bei der Lektüre-Auswahl für seine Liebsten nicht überfordert ist, gibt der Verband der isländischen Verleger seit 1944 alljährlich einen Katalog aller Neuerscheinungen heraus (“Bókatíðindi“). Mitte November, während der Buchmesse in Reykjavik, wird dieser Katalog kostenlos allen Haushalten zugeschickt – und enthält Buchtipps für Jung und Alt. Den gesamten Katalog für 2019 findet ihr HIER.

Isländischer Heiligabend: Am Ende wird gelesen

Jólabókaflóð ist also, genau genommen, der alljährliche Zyklus vom Erscheinen der vielen neuen Bücher ab Oktober bis zum Zeitpunkt des Lesens. Meistens wird die neue Lektüre gleich am Heiligabend oder am 1. Weihnachtsfeiertag genossen – gerne gemütlich angezogen und mit heißer Schokolade oder einem alkoholfreien Weihnachtsbier namens jólabland.

Zu einem perfekten Weihnachten in Island gehört auch das Lesen von Büchern, die als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum lagen.
Weihnachten in Island: Gemütlich Bücher lesen, die die “Jólabókaflóðið”, die sogenannte “Weihnachtsbuchflut” beschert hat.

Ein wirklich schöner Brauch, diese Bücherflut!

 

 

Das Katla-Team wünscht euch allen ein wunderbares Weihnachten und erholsame Feiertage! Wir freuen uns auf euch im neuen Jahr.

 

(Bilder: Aaaron Burden, Alfons Morales, Paola Chaaya)

 

Regelmäßig Updates über Island erhalten

Möchten Sie weitere Artikel über Island lesen und gut informiert bleiben? Dann abonnieren Sie einfach unseren Blog.

Wir informieren Sie regelmäßig über

  • Feste
  • Neuigkeiten
  • Traditionen
  • Reisetipps
  • und Sonderangebote

Bei Veröffentlichung neuer Blogartikel erhalten Sie eine Nachricht an die angegebene E-Mail-Adresse. Mit dem Absenden erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.